Mein Besuch auf der CeBIT 2010 in Hannover

Bild von Georg Schnurer

Quelle: wikipedia.de

Am Mittwoch habe ich zusammen mit einem Kollegen die CeBIT besucht. Es ging um 9.10 Uhr mit dem Zug auf nach Hannover und gegen 18 Uhr zurück.

Dieses Jahr hatte ich die Möglichkeit mitten in der Woche zu fahren und ich finde, dass es sich so vie entspannter die Messe entdecken lässt. Kaum gedrängel, interessante Gespräche und Vorträge bzw. Präsentationen. Sogar Herr Schnurer, stellvertretender Chefredakteur der c’t,  war im digitalen Klassenzimmer von Microsoft anzutreffen.

Mein Fazit fällt allerdings nicht so positiv aus, denn innovative und komplett neue Entwicklungen gab es kaum. Der 3D-Bildschirm beispielsweise. Wirklich innovativ finde ich das nicht. Auch Minibeamer fand ich nicht wirklich spektakulär. Schade eigentlich.

Ob ich im kommenden Jahr wieder die CeBIT besuchen werde, weiß ich noch nicht. Aktuell denke ich wohl eher nicht daran.