Original Windows XP mit OEM-Key registrieren

Windows XP

Windows XP

Ich bin gestern auf einen interessanten Tipp in einem Forum gestoßen, der mir erfolgreich weitergeholfen hat. Dabei geht es darum, dass man eine frische Installation eines Windows Betriebssystems, also XP, Vista oder Windows 7, mit einem OEM-Key registrieren kann. Denn normalerweise ist so etwas nicht möglich. „Normalerweise“. Denn die mitgelieferten Lizenzkeys des Betriebssystems vom Hersteller funktionieren eigentlich nur mit der beiliegenden Rescue-CD. Jedoch kommt von Microsoft ein Tool, der sogenannte Windows Product Update Key Tool. Oder so ähnlich. 😉 Dieses lässt sich hier direkt von Microsoft beziehen. Dieses Tool ermöglicht es, eine Installation im Nachgang mit einem OEM-Key zu aktivieren. In meinem Fall hat das wunderbar geklappt. Jedoch setzt das Tool vorraus, dass die Installation von bsp. Windows XP zunächst erfolgreich durchgeführt werden kann.

Vielen Dank an Firefall, für den Tipp.

Ich hoffe, ich konnte durch meine kleine Erläuterung auf diese Option aufmerksam machen.

Windows 7: Fehler 1402 Could not open Key

Ich habe gerade eine TOP-Lösung für diesen Fehler gefunden. Dieser tauchte bei mir in letzter Zeit häufig auf und brachte mich zum Verzweifeln. Letztendlich habe ich im Forum der CHIP den Beitrag Generelllösung für Installation-Fehler:1402 ERROR:1402 unter Windows 7/Vista x86/x64 gefunden, der mein Problem gelöst hat. Vielen Dank an div4o für den Beitrag!

Windows 7

An dieser Stelle ein kleiner Hinweis für diejenigen, die sich mit dem Fehler rumplagen. Ich selbst verfüge über ein 64-Bit Betriebssystem und musste sowohl den HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Installer\UserData\S-1-5-18\Components-Key als auch den HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Installer\UserData\S-1-5-21-(Dieser Teil ist bei jedem verschieden)\Components-Key mehrmals dem Prozedere unterziehen. Achtet also darauf, dass Ihr die Einstellungen nicht nur einmal sondern wie in der Anleitung beschrieben, so oft wiederholt, bis keine Meldungen mehr auftauchen.

Viel Erfolg!

HP LaserJet 2100: Offizieller Treiber von HP für Windows 7 64 Bit (x64)

Ich hatte ja schoneinmal nach einem Treiber für den HP Laserjet 2100 für Windows 7 gesucht. Das war gerade zur Neueinführung von Windows 7 problematisch.

Es scheint nun so, als wenn HP nun endlich einen 64-Bit Treiber für Windows 7 anbietet. Dabei stehen die gewohnten Treibertypen PCL5, PCL6 und der PostScript-Treiber zur Verfügung. Habe Ihn selbst noch nicht getestet, aber JAMI hat mich darauf hingewiesen. Danke dafür! 😉

Klasse Screenshot-Tool namens PicPick

Da ich heute knapp 5 Stunden an einer Redaktionsanleitung für TYPO3 gearbeitet habe, welche viele Bilder von Front- und Backend beinhaltet, wollte ich euch gern mal die Software vorstellen, die es wirklich beinahe luxeriös ermöglicht, Screenshots zu machen. Die Software trägt den Namen PicPick und liegt bereits in der Version 2.2 und 40 verschiedenen Sprachen vor. Es ist eine sehr reife und dabei kostenfreie Software, die sehr viele Optionen bietet. Sie ermöglicht es dem Nutzer nur bestimmte Teile des Bildschirms oder den ganzen Bildschirm zu fotografieren. Dabei liegt das Tool still und leise im Tray der Taskleiste und lässt sich üer Tastaturkommando steuern.

PicPick Tray-Menü

PicPick Tray-Menü

Eine der vielen herausragenden Funktionen ist u.a., dass sie auch eine Symbolleiste einblenden lässt, mit der man wie auf einem Whiteboard einfach mit einem Stift bestimmte Sachen auf dem Bildschirm einrahmen, schreiben oder makieren kann. Das Ergebnis lässt sich dann einfach als Grafik abspeichern. Weiterhin beinhaltet PicPick einen integrierte Bildbearbeitungslösung, die alle Funktionen beinhaltet, welche man von einem guten Screenshottool erwarten kann. Nein, eigentlich wesentlich mehr. Weitere Funktionen sind z.B.:

  • Farbpipette & -auswahl
  • Bildschirmlupe
  • Pixel-Lineal
  • Winkelmesser
  • Fadenkreuz
  • Whiteboard

Auch die integrierte Bildbearbeitungssoftware warten mit vielen Funktionen auf. Dabei seien besonders die Effekte hervogehoben. Aber auch Text-, Crop-, Dreh-, Zoom-, Markier-, Zeichen-, Füll- Radier-, Form und Pfeilwerkzeuge machen einem das Leben leichter.

PicPick hat meine Erwartungen vollkommen absolut übertroffen!


Ich kann jedem, der Bedarf an einer solchen Lösung hat, nur empfehlen, sich einmal mit PicPick zu beschäftigen. Die Software ist für Windows verfügbar und lässt sich auf der Herstellerseite herunterladen. Dort finden sich auch viele weitere Informationen zu den Features und auch den vielen Auszeichnungen, die diese Software bereits erhalten hat. Ich bin durch die CHIP darauf aufmerksam geworden. Danke dafür, an dieser Stelle.

Teamspeak 3 BETA eröffnet

Teaser: Teamspeak 3 - Offene Beta startet

Teamspeak 3 - Offene Beta startet

Da ich selber einen eigenen Teamspeakserver betreibe, ist nachfolgende News für mich natürlich sehr interessant und ich gebe zu, ich habe sehr lange darauf gewartet und freue mich nun umso mehr. 😉 Weiterlesen

U3 (re-)installieren

Bild: Cruzer Micro Skin Flashdrive

Bild: Cruzer Micro Skin Flashdrive

Nachdem ich vor ein paar Wochen meinen USB-Stick mit all meinen wichtigen Daten verloren habe, habe ich mir natürlich einen Neuen eingerichtet. Obwohl von SanDisk – war leider keine U3 Software vorinstalliert. Da ich den Stick aber verschlüsseln möchte, habe ich eine (ganze) Weile danach gesucht und dann doch im Netz ein Setup gefunden!

Weiterlesen

Windows 7 auf dem (Sub-)Notebook

Gestern Abend wollt‘ ichs wissen. Läuft Windows 7 auf meinem „alten“ IBM Thinkpad X24?

  • Mobile Intel Pentium III – M 1.13 GHz
  • 640 MB RAM
  • 30 GB HDD

Das ist wirklich nicht der Kracher, aber für unterwegs mit knappen 1,6 Kg absolut optimal. Nach dem ich den LAN-Treiber über den Desktop-PC besorgt hatte, lief der Rest wie am Schnürchen. Die Installation dauerte ca. 30 Minuten. Der Rest, inkl. Bluetooth & Co. ging dann ohne Probleme. Einzig meine WLAN-Karte (D-Link DWL-G650+) wollte anfangs überhaupt nicht.

Abhilfe konnte ich schaffen, in dem ich nicht die Treiber der Support-Website nahm, sondern die Treiber auf der Original-CD. Nachdem die Installationsroutine es auch nicht auf die Beine gebracht hatte, habe ich den Treiber direkt ausgewählt und das mit Erfolg.

Nun blogge ich über besagten Laptop und kann den Umstieg auf Windows 7 nur jedem empfehlen.