T-Entertain: Vernetzte Medien (Beta) freischalten

Ich habe gerade doch recht lange gesucht, bevor ich den Link gefunden habe, über welchen sich der Kanal „Medien“ am Medienreceiver hinzufügen lässt. Wenn ich richtig gelesen habe, so will die Telekom den Dienst wohl nicht weiterentwickeln. Dabei finde ich diesen wirklich sinnvoll!

Hier konnte ich mich, nachdem ich im Kundencenter angemeldet war, für die Medienbeta anmelden: https://service.t-online.com/stc/toidconf/toidconf.cgp?wdycf=http://www.t-online.de/service/kundencenter/content/close.html&profile=HMSBETA

Danach konnte ich auf Kanal 920 (statt 800) auf die Medien im Netzwerk zugreifen. Hoffen wir, dass der Dienst nicht eingestellt wird. 😉

Alles muss raus…

… aus dem kalten Nass. Gestern ist unser letzter Molch aus dem Aquarium ins Aquaterarium gegangen. Wahnsinn! Wir haben jetzt um die 30 Jungtiere. Leider sind bisher schon 2 Molche verstorben, aber Molche zu züchten ist auch recht schwierig.

Sind wir gespannt, wann der erste Molch eine Abkühlung im Wasser sucht.

Erfurt im Winter oder Blitzeis & Co.

Egal welche dieser beiden Überschriften man wählt, es ist verdammt glatt draußen! Aber seht selbst…

Unser Auto ist komplett eingefroren.

Potenzieller Techniknachwuchs: die Sony DCS-HX1

Jaja … lange (eine Ewigkeit)ist es her, dass ich mir meine Canon Ixus 400 zugelegt habe. So lang, dass ich schon gar nicht mehr weiß, wie lange es eigentlich her ist. Ich würde mal schätzen, dass es noch vor meinem Abitur war, also vor 2004. Damals und heute eine gute Kamera aber eben nicht Stand der Dinge. Das ist grundsätzlich ja nichts schlechtes, aber sie hat über die Jahre so ihre Probleme bekommen, insbesondere der Akku ist am Ende und ein neuer (originaler) lohnt sich nicht.

Vor 3 Jahren habe ich mir dann eine Videokamera zugelegt. Eine JVC miniDV Videokamera, da die Ixus keine Videos macht, mit denen ich in Ansätzen leben könnte. Abgesehen davon, ist eine zeitliche Beschränkung von 3 Minuten irgendwie unbrauchbar. Soweit so gut. Ich habe also eine alte DigiCam und eine alte VideoCam. Die Videocam basiert noch auf miniDV, was – zum Verständis – eine Bandkassette ist. Das Überspielen eines 60 minütigen Videos braucht am PC nochmal die selbe Zeit, was das ganze sehr zeitaufwändig werden lässt. Für eine Veranstaltung oder ein Urlaubsvideo hat man schonmal 2-3 Stunden Aufnahme. Und dann 2-3 Stunden warten, um die Daten allein zu überspielen ist auf Dauer zeitraubend und nervig. Abgesehen davon, ist die Auflösung von 720×576 nicht mehr State of the Art. Kurz um ist die Sache auch irgendwie unbrauchbar geworden.

Sony DSC-HX1 SeitenansichtAber zurück zum Thema Potenzieller Techniknachwuchs: die Sony DCS-HX1. Ich spiele schon länger mit dem Gedanken mir eine professionelle Kamera zuzulegen. Etwas der Kategorie Canon EOS 1000D & Co. Aber was diese Geräte für einen entscheidenden Nachteil haben, ist ihr Gewicht bzw. ihre „Wuchtigkeit“.  Es macht wenig Spaß ein Gerät mit Equip von 1 Kg und mehr mit sich herumzuschleppen. Und da kommt die Sony ins Spiel.

Die Sony DSC-HX1 scheint mir eine gute Mischung aus beidem zu sein. Vor allem, da sie FullHD-Videos aufnehmen kann. Somit hat man eine gute Kamera für Bilder und gleichzeitig eine Video-Kamera mit HD Aufnahmen dabei. Und da lässt sich im Netz einiges finden, was die Videoqualität angeht. Ich bin begeistert und werde sie mir wohl zu Weihnachten zulegen.

Sobald ich erste Eindrücke sammeln konnte, werde ich mich mit ein Paar Tests zurückmelden.

Relikte aus alten Zeiten…

So sah unsere alte Schulhomepage aus

So sah unsere alte Schulhomepage aus

Beim aufräumen bin ich gerade auf eine historische CD mit der Aufschrift „Schulhomepage“ gestoßen. o.O Da ich während meiner Abizeit unter anderem auch die Schulhomepage betreute, hatte ich noch eine Kopie. Ich habe gerade ein bisschen gestöbert und doch ein bisschen in alten Zeiten geschwelgt. Aber seht selbst … das kann ich ja keinem vorenthalten.

Bedenkt aber bitte, dass diese Seite ausschließlich aus nostalgischen Gründen online verfügbar ist und keinerlei aktuelle Infos beinhalten. Davon abgesehen, dass es unser Gymnasium seit 2005?! nicht mehr gibt. Daher um so nostalgischer… 😉

Ich schließe jegliche Haftung aus!

www.jwhgym.de von ca. 2001, also 10 Jahre alt

Das WeTab … ein Produkt für sich

Seit einigen Tagen mehreren Wochen hat es mir ein Produkt angetan, welches sich seit vergangner Woche auf dem Markt befindet. Das WeTab.

Ein Tablet-PC basierend auf einem Linux-Kernel. Leider hat das Marketing des Herstellers irgendwie nicht so gut geklappt. Auch die ersten raren Auslieferungen sind relativ holprig und unausgegoren. Aktuell diskutieren viele Menschen darüber, ob es nun ein gutes Gerät ist oder nicht. Leider lässt sich kaum auseinander halten, ob sich Menschen, welche Fans vom angefressenen Obst sind oder Menschen, welche Fans von Pinguinen sind oder Menschen, die gar nicht wissen (wollen) was das ist, zum Thema äußern. Dies verzerrt den objektive Informationsfluß natürlich gewaltig. Leider. Weiterlesen

Original Windows XP mit OEM-Key registrieren

Windows XP

Windows XP

Ich bin gestern auf einen interessanten Tipp in einem Forum gestoßen, der mir erfolgreich weitergeholfen hat. Dabei geht es darum, dass man eine frische Installation eines Windows Betriebssystems, also XP, Vista oder Windows 7, mit einem OEM-Key registrieren kann. Denn normalerweise ist so etwas nicht möglich. „Normalerweise“. Denn die mitgelieferten Lizenzkeys des Betriebssystems vom Hersteller funktionieren eigentlich nur mit der beiliegenden Rescue-CD. Jedoch kommt von Microsoft ein Tool, der sogenannte Windows Product Update Key Tool. Oder so ähnlich. 😉 Dieses lässt sich hier direkt von Microsoft beziehen. Dieses Tool ermöglicht es, eine Installation im Nachgang mit einem OEM-Key zu aktivieren. In meinem Fall hat das wunderbar geklappt. Jedoch setzt das Tool vorraus, dass die Installation von bsp. Windows XP zunächst erfolgreich durchgeführt werden kann.

Vielen Dank an Firefall, für den Tipp.

Ich hoffe, ich konnte durch meine kleine Erläuterung auf diese Option aufmerksam machen.

2:0 für Logitech

Ja, nach langer Zeit mal wieder ein Update. Und auch noch ein sehr positives.
Vor einigen Tagen hat meine über alles geliebte Logitech G15 den Geist aufgegeben.

Immerhin hatte das Keyboard damals 90,- € gekostet und da erinnerte ich mich an den guten Support von Logitech und nahm das Telefon in die Hand. Weiterlesen

Mein Besuch auf der CeBIT 2010 in Hannover

Bild von Georg Schnurer

Quelle: wikipedia.de

Am Mittwoch habe ich zusammen mit einem Kollegen die CeBIT besucht. Es ging um 9.10 Uhr mit dem Zug auf nach Hannover und gegen 18 Uhr zurück.

Dieses Jahr hatte ich die Möglichkeit mitten in der Woche zu fahren und ich finde, dass es sich so vie entspannter die Messe entdecken lässt. Kaum gedrängel, interessante Gespräche und Vorträge bzw. Präsentationen. Sogar Herr Schnurer, stellvertretender Chefredakteur der c’t,  war im digitalen Klassenzimmer von Microsoft anzutreffen.

Mein Fazit fällt allerdings nicht so positiv aus, denn innovative und komplett neue Entwicklungen gab es kaum. Der 3D-Bildschirm beispielsweise. Wirklich innovativ finde ich das nicht. Auch Minibeamer fand ich nicht wirklich spektakulär. Schade eigentlich.

Ob ich im kommenden Jahr wieder die CeBIT besuchen werde, weiß ich noch nicht. Aktuell denke ich wohl eher nicht daran.

Seminarfacharbeit publiziert

Ich finde es ja immer schade, wenn man viel Zeit in etwas investiert und es dann einfach in Vergessenheit gerät. Daher habe ich mir gedachte, dass es sinnvoll ist, wenn ich unsere Seminarfacharbeit mit dem Thema Sie sahen Leid, Krieg und Frieden – Die Mauern der neuen Synagoge in Erfurt publiziere. Diesen findet ihr im Klapptext.

Dafür habe ich den Dienst ISSUU ausgewählt. Durch das Wiyou-Interview und die Publikation der WiYou-Ausgabe bei ISSUU bin ich darauf gestoßen und freue mich, den Dienst zum ersten mal auch selbst nutzen zu können. Ich kann Ihn nur empfehlen! Weiterlesen